Skip to main content

Volatilität im Dividenden Depot

Mit der Volatilität muss jeder Börsianer wohl leben. Je nachdem welche Werte man ins Depot nimmt, fällt die Volatilität schwächer oder stärker aus.

Lass uns aber zunächst den Begriff „Volatilität“ erläutern.

Was ist Volatilität

Als Volatilität bezeichnet man die Schwankungsbreite eines Tradingprodukts, einer Währung oder eines Index. Aus der Volatilität versucht man abzuleiten, wie schwankungsanfällig die entsprechenden Produkte, Währungen oder Indices zukünftig sind.

Aus einer erhöhten, steigenden Volatilität lässt sich aus meiner Sicht nur ablesen, dass Anleger aktiver in ihren Käufen oder Verkäufen werden. Je schwankungsanfälliger bzw. schwankungsbreiter das Tradingsprodukt, die Währung oder der Index ist, desto gefährlicher kann es für den Anleger werden. Dabei kommt es jedoch an, in welche Richtung er positioniert ist.

Volatilität im Dividenden Depot des Dividendenhamsters

Wie volatil ein High Yield Dividenden Depot ist, habe ich nicht erst seit letzter Woche gewusst. Innerhalb einer Woche schwankte das Dividenden Depot um knapp 6-7%. Nun sind diese Schwankungen auf längerfristige Sicht mit den richtigen Dividenden Aktien kein Problem. Ob die Strategie die richtige war, weiss man allerdings ja erst, wenn man nicht mehr im Markt engagiert ist. Ausdruck findet das dann durch generierte Dividendeneinnahmen und (hoffentlich) Gewinnen.

Bei einem Dividenden- und Value Aktien-Depot mit einem langen Anlagezeitraum, ist man als Dividendenhamster sowieso mehr an dem generierten Cashflow-Dividenden-Einkommensstrom interessiert. Wie Du ja bereits weißt bin ich ja der Meinung, dass das Dividenden Depot für Dividenden zuständig ist und ein Trendfolge-Depot hauptsächlich auf Kursgewinne ausgerichtet werden sollte.

Aus diesem Grund muß man mit dem Dividenden-Depot die Volatilitäten aushalten können und gute Werte weiterhin akkumulieren. Dabei ist natürlich eine vernünftige weitere Risikostreuung in einem Dividenden Depot ebenfalls von Nöten.

Ob allerdings eine sehr große Risikostreuung bei einem Dividenden Depot ohne Stops letztlich so viel bringt, ist für mich auch fraglich. Selbst die Dividenden-Qualitätsaktien rauschen bei so einem Ereignis in den Keller.

Meiner Meinung nach sollte man viel mehr Wert darauf legen, dass man in sehr stark überverkauften Zeiten bei einem Dividenden Depot lieber vermehrt „Cash“ generiert und Dividenden Aktien Käufe aussetzt. Warum sollte man hoch überbewertete Dividenden Aktien zu einer Zeit akkumulieren, wenn das Chance/Risiko Verhältnis sich während einer Hausse an der Börse dem Gipfel nähert.

Wo und wann der Gipfel erreicht ist, kann allerdings auch keiner genau sagen. Selbst völlig überbewertete Aktien können noch ein paar Jahre laufen.

Volatilität bei Trendfolge- und Dividenden-Depot

Aus diesem Grund bin ich auch immer wieder der Meinung, dass man nicht nur ein Dividenden Depot haben sollte, sondern auch beispielsweise ein Trendfolge-Depot oder zumindest immer ein gut gefülltes Tagesgeldkonto.

Durch beides kann man nämlich sein Risiko minimieren. Beim Trendfolge-Depot gibt es nämlich eindeutige Stops, die die Gewinne und letztlich das Kapital schützen helfen können. Durch nachlaufende Stops können auch gewinne geschützt bzw. optimiert werden.

Aus diesem Grund schlage ich auch den Dividendenhamstern vor, dass sie einmal einem Trendfolger über die Schultern gucken. Aktuell findet eine Aktion von Stefan Lehner statt, dem Du für einen Monat für nur 1 Euro über die Schulter gucken kannst. Sein aktuelles Optionsschein-Depot liegt in diesem Jahr über 60% p.a. im Plus. Also eine Chance für Dich mal zu gucken, wie Trendfolge funktioniert.

Also bei Stefan Lehne vorbei Lehne Trendfolge Depot schauen und Dich beim TrendAktienScout (Freund vom Dividendenhamster ;o) ) Dich in den Newsletter eintragen. 2016 wird also der Dividendenhamster und der TrendAktienScout Hand in Hand zusammenarbeiten. Der Dividendenhamster ist wie bisher für die Dividenden-Einnahmen zuständig und der TrendAktienScout für die Kursgewinne.

Kursgewinne-Dividenden-YT

YouTube-TrendAktienScout     |     YouTube-Dividendenhamster

Freuen wir uns also jetzt schon auf ein neues Börsenjahr 2016.

Unterschrift-Henry

Großes Ebook Paket „Monatliche Dividende“

P.S. Gerade als ich fertig mit dem Artikel bin, ist der Dow-Jones-Index heute um über 300 Punkte gefallen. High Yield Dividenden Aktien etwas mehr, als Dividenden Aristokraten.

Behalten wir aber im Fokus, dass der Dividenden-Cashflow der vorhandenen Dividenden Aktien erhalten bleibt, wenn möglich erhöht wird und lassen wir uns langfristig nicht verrückt machen. Immerhin haben wir dieses Jahr einen neuen Dividenden-Einnahme-Rekord. Dazu aber mehr im letzten Monatsbericht Ende Dezember 2015.

P.S.S. Du hast noch nicht genug Geld um in Dividenden Aktien zu investieren oder willst Dir auch ein Internet-Business aufbauen. Dann schaue Dir die Rubrik „Passives Einkommen“ an sowie die Themen NischenseitenVideo Sales Letter oder aber Du nutzt wie ich die Mastermind Gruppe von Marcel Schlee.

Wie ich einen monatlichen Dividendenstrom aufbaue, auch wenn nur wenig Kapital vorhanden ist.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

KOSTENLOSES DIVIDENDEN ARISTOKRATEN DEPOT ERSTELLEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen