Skip to main content

Eine Dividendenstrategie alleine ist nicht ausreichend…

Eine Dividendenstrategie alleine ist nicht ausreichend…

Aus vergangenen Jahren und Börsencrash´s weiss ich, dass eine alleinige Dividendenstrategie für mich nicht ausreichend ist. Das ist auch immer wieder der Grund, warum ich auf unterschiedliche Trading- bzw. Investmentstrategien (Trendfolge) sowie auf den Aufbau von Passiven Einkommen, hinweise. Meine Vergangenheit und meine Zukunft wird mit Positionstrading, Trendfolge und der Dividendenstrategie weiter begleitet.

Allerdings sind alleinige Börsenstrategien auch nicht das Allheilmittel, denn wir bedienen damit nur ein Segment der Wirtschaft, nämlich die Aktien. Da aber ein Wirtschaftskreislauf wesentlich flexibler und umfangreicher ist, sollte man auf alle Fälle auch über andere Anlageklassen nachdenken. Hierbei spreche ich von Anleihen, mittel-und langfristige, von Gold und Rohstoffen.

Das der Depotaufbau bzw. die Beimischung nicht unstrukturiert erfolgen sollte, war mir bereits vorher klar. Üblicherweise liest man in der Börsen-Literatur meist von einer Aufteilung 60/40 also Anleihen 60%, Aktien 40% des Depots. Das dies aber fiel zu kurz gedacht ist, wurde mir nach dem Lesen des Interviews von Ray Dialo bewusst. Nun fragst Du Dich natürlich, wer ist denn bitte Ray Dialo, zumindest ging es mir so.

Ray Dialo gehört mit zu den reichsten Menschen auf der Welt, ist Hedgefond-Manager und verwaltet rund 15,5 Milliarden in seinem Hedgefond Bridgewater. Lass uns etwas später nochmal zu ihm kommen.

Über die Jahrzehnte habe ich aber auch gelernt, dass es zu jedem Trend einen Gegentrend gibt. Ich habe gelernt, dass die Masse selten recht hat und mit meiner Meinung hat mich heute Carl Icahn, ebenfalls ein erfolgreicher Hedgefond-Manager, bestärkt. Du siehst jetzt geht richtig die Post beim Dividendenhamster ab, wir sprechen heute über Depot-Struktur und Hedgefond-Manager. Ich denke, dass wir dies bisher viel zu wenig getan haben. Gerade zum Jahresanfang bringt es Sinn, sich wieder neu zu strukturieren. Ich glaube auch, dass man Menschen, die einen Haufen Kapital verwalten sicherlich zuhören sollte.

Nun wirst Du Dich sicherlich fragen, wie ich gerade auf Carl Icahn komme und warum ich immer wieder in der Vergangenheit auch auf den Investitionsgrad sowie Risiko-Puffer auf dem Tagesgeldkonto hinweise.

Ich möchte, dass Du das Verhältnis Chance & Risiko verstehst und für Dich Deine beste Börsen-Strategie entwickelst. Nicht umsonst sprechen wir bei Investments an der Börse von Risikokapital. Am meisten missachtet wird das Moneymanagement und hierbei meine ich nicht nur das Moneymanagement im Depot, sondern in der Gesamtheit auf Dein gesamtes Kapital gesehen.

Auch Wissen und andere Strategien, wie der Aufbau von Passiven Einkommen gehören mit dazu zu Deinem Kapital. Denn es heisst ja nicht umsonst. „…Wissen ist Macht…“ ;o)

Dividenden- und Börsenstrategien betrachte immer Dein Gesamtkapital mit Risiken & Chancen

Einmal im Jahr halte ich mich fast einen ganzen Tag im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin auf. Ende 2015 habe ich es nicht geschafft, aus diesem Grund war ich gestern am 05. Januar 2016 wieder dort. Neben den Abteilungen Marketing, Verkauf liegt mein Fokus immer im Bereich Geldanlage, Trading & Investments.

So kam es, dass mir das fast 700 Seiten starke Buch von Anthony Robbins „Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit“ ins Blickfeld fiel. Wer Anthony Robbins kennt weiss, dass er zu den erfolgreichsten Persönlichkeitstrainern der Welt zählt. Ich schnappte mir das Buch von ihm und saß fast 11/2 Stunden bei Dussmann mit dem Buch und las fasziniert darin.

Ebook-Empfehlung-Dividendenhamster

Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit von Anthony Robbins

Nun sind 700 Seiten mal ne echte Herausforderung und ich überlegte, ob man wirklich 700 Seiten braucht. So richtig spannend wurde es aber für mich ab den Seiten 400. Und ziemlich zum Schluss kamen dann ein paar exzellente Interviews von den weltweit erfolgreichsten Hedgefond-Managern u.a. Carl Icahn und Ray Dialo. Auch Mary Callahan Erdoes als Frau in der Männerwelt war echt beeindruckend. Schau Dir einmal das Inhaltsverzeichnis der Interviews der Hedgefond-Manager an. Alleine diese Interviews waren für mich später ein Kauf, nach anfänglicher Skepsis, wert.

Jetzt will ich Dich nicht langweilen, das faszinierende in Stichpunkten:

  • Langfristigkeit von Geldanlagen in Verbindung mit dem Cost-Average Effekt
  • eine Art „Geheimwissen“ zu einem All-Westher-Depot mit prozentualer Angabe der Anlageklassen durch Ray Dialo
  • Interviews und damit besseres Verständnis für Carl Icahn und Ray Dialo
  • Strukturierung und Aufbau von Vermögen, dass Dich im Endeffekt ein Leben lang davon profitieren lässt

Carl Icahn wird ja häufig in den Medien als Heuschrecke dargestellt. Letzter beeindruckender Auftritt war, als er von Apple forderte, einen Teil des Cash-Berges an die Anleger auszuschütten. Nach dem Interview kann es sein, dass auch Du ein ganz anderes Bild von Carl Icahn erhältst. Klar, dass er nicht ganz uneigennützig ist, ist auch klar. Immerhin hat er so manchen Manager schon Unbehagen und Verzweiflung gebracht, wenn dieser nur an seine eigene Tasche dachte, anstatt auch an die Geldgeber (die Aktionäre) zu denken.

Im letzten Jahr sah man ihn auch ab und zu in amerikanischen Talkshow´s, in welchen er auf Gefahren einer High Yield Bond Blase und die Gefahren von ETF´s in Zusammenhang mit Blackrock hinwies. Hier auch nochmal mein Artikel „Warum die Blackrock Aktie nicht in das Dividendenhamster Depot kommt„. Auch werde ich immer skeptisch, wenn Unmengen von Investitionen in eine Richtung fliessen, aktuell bei ETF´s.

Der Hype um ETF´s und jeder spricht darüber und ist Experte, kann man ja kaum noch hören. Beim letzten Börsencrash denke ich auch an „offene Fonds“ die geschlossen wurden…, dazu aber in späteren Artikeln mehr. Aus diesem Grund sind mir meine Einzelinvestments lieber und auch eine Art indirekte Risikostreuung.

Auch, wenn Du vielleicht nicht richtig gut Englisch sprichst, schau Dir ruhig einmal dieses Video von Carl Icahn an, da auch sehr viele Diagramme darin selbsterklärend sind.

Du siehst Carl Icahn sieht, dass sich eine neue große Blase, ausgelöst durch Geld drucken und in den Markt pumpen entwickelt. Auch einer Konfrontation mit Larry Fink von Blackrock in einer Fernsehsendung, geht er nicht aus dem Weg.

Auf alle Fälle fühle ich mich in meinem Denken bestärkt, dass es nicht ausreichend ist, eine Dividendenstrategie als alleinige Börsenstrategie zu fahren. Ich denke weiterhin, dass man alles im Zusammenhang mit seinem Gesamtkapital sehen muss. Cash, Tagesgeld, Immobilien, Anleihen, Aktien und natürlich auch die immateriellen Vermögenswerten und Wissen.

Der wirkliche „Wow-Effekt“ des über 700 Seiten starken Finanz-Wälzer behält auch eine Lösung, eines optimal strukturierten Depots bereit. Und diese Lösung heisst ein „All-Weather-Portfolio„. Dieses hat genau damit zu tun, wie man das Risiko so aufteilt, dass man die bestmögliche Chance bekommt, an der Börse nicht nur zu überleben, sondern auch gestärkt aus jedem Börsen-Crash hervorzugehen. Stell Dir einfach einmal vor, Du hättest während der einzelner Börsen-Crash´s in 75 Jahren nur knapp 4% Verlust in einem Crash gehabt. Und genau dies zeigt man anhand der Auswertungen, wenn man das „All Weather Portfolio“ in Form eines Backtest´s auswertet.

Beim Lesen dieser Zeilen verfalle aber bitte nicht gleich in Panik. Die bestmögliche Absicherung heisst nicht, dass Du oder ich das gesamte Dividenden-Depot verkaufen musst. Wir müssen uns nicht mit der fast „Nullzins-Politik“ zufrieden geben. Das einzige was getan werden muss ist, gewisse Anpassungen durch nicht korrelierende Anlageklassen  vorzunehmen.

Das genaue Verhältnis sowie die Prozente der jeweiligen Anlageklassen werden im Buch durch Ray Dialo benannt. Optisch sieht das dann so aus.

All-Weather-Depot-Struktur-ohne

Aus Copyright-Gründen kann ich natürlich hier nicht reinschreiben, welche Anlageklasse mit prozentualem Anteil hier strukturiert sind. Wenn Du Dir das gebundene Buch zulegst, findest Du die Lösung auf den Seiten 411 und 412.

Da ich allerdings keinen neuen dicken 700 Seiten starken Finanz-Wälzer in meiner Dividendenhamster-Bibliothek stehen haben möchte, habe ich mir die Kindle-Version geholt. Du weisst doch, auf Reisen machen sich dicke Bücher nicht besonders gut. Ich komme ja so meist durch meine ganze Fotoausrüstung etc. nie mit meinem Freigepäck hin.

Über den Preis der Kindle-Version im Verhältnis zur gebundenen Ausgabe darf man einfach nicht nachdenken. Tue es einfach und gut ist es. Ca. 22 Euro rentieren sich auf alle Fälle oder wo darfst Du Dich schon mit den besten Hegefond-Managern schon zusammen „unterhalten“. Für mich gibt es aus dem Buch noch unzählige andere Dinge zu reflektieren, allerdings würde das jetzt diesen Artikel sprengen.

Money: Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit von Anthony Robbins

gebundene Ausgabe | Kindle Version | Was ist ein Kindle?

Auf alle Fälle gibt es als nächstes einen Artikel zu Ray Dialo, da habe ich schon etwas besonderes gefunden. Solltest Du Dich noch nicht in den Newsletter des Dividendenhamster´s eingetragen haben, besteht jetzt die beste Möglichkeit dabei zu sein.

Wenn Du Lust hast mit mir über dieses Buch zu diskutieren gerne, allerdings nur, wenn auch Du es gelesen hast. Alle sinnfreien Kommentare von Nicht-Lesern werden gelöscht. Schau Dir jetzt den über 700 starken Finanz-Wälzer an, um auch für Dich Dein optimales langfristiges Depot mit den entsprechenden Anlageklassen zusammenzustellen.

In diesem Sinne, ein erfolgreiches 2016 mit dicken Dividenden-Gutschriften

wünscht Dir Dividendenhamster

Unterschrift-Henry

P.S. In diesem Artikel ist Ray Dialo zu kurz gekommen, diesem gebührt nämlich die grösste Anerkennung, dass er in diesem Buch „sein Geheimnis“ jahrzehntelanger sehr guter Renditen mit geringem Risiko gegenüber Anthony Robbins „offenbarte“. Mal sehen, was wir in einem neuen Artikel zu ihm zusammentragen können.

P.S.S. Sollte Dir zusätzliches Geld für das Investieren in Dividenden-Aktien fehlen, hat jeder heutzutage die Möglichkeit ein Passives Einkommen mit einem Internet-Business aufzubauen.

Wie ich einen monatlichen Dividendenstrom aufbaue, auch wenn nur wenig Kapital vorhanden ist.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

KOSTENLOSES DIVIDENDEN ARISTOKRATEN DEPOT ERSTELLEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen